Wusstest Du schon Rubrik bei Coss-Moss

Wusstest Du schon, dass vor allem kleine Kinder keine Rohmilch trinken sollten?


zurück zur Übersicht
Abbildung dass vor allem kleine Kinder keine Rohmilch trinken sollten? Bauernhöfe sind gerade in der Sommerzeit beliebte Ausflugsziele für Familien, Kindergartengruppen und Schulklassen. Manchmal hat der Ausflug jedoch unerwünschte Krankheitsausbrüche, die durch den Verzehr von Rohmilch während solcher Ausflüge ausgelöst werden. Rohmilch kann Krankheitserreger wie EHEC-Bakterien, Campylobacter, Salmonellen, Listerien und Erreger des Q-Fiebers enthalten. Die Bakterien lösen Infektionen aus, die insbesondere bei kleinen Kindern zu schweren Durchfall-Erkrankungen und in Einzelfällen auch zu Nierenschäden führen können. Vor dem Verzehr von Speisen und Getränken sollten die Kinder außerdem ihre Hände gründlich waschen, weil auch durch den Tierkontakt Infektionserreger übertragen werden können.

Aus Gründen des gesundheitlichen Verbraucherschutzes ist in Deutschland die Abgabe von Rohmilch an Verbraucher grundsätzlich verboten. Eine Ausnahme bilden Betriebe, die von der zuständigen Behörde die Genehmigung bekommen haben, Rohmilch unter der Bezeichnung „Vorzugsmilch“ abzugeben - vorausgesetzt die rechtlichen Anforderungen werden erfüllt. Dazu zählen beispielsweise monatliche mikrobiologische Kontrollen.

Ebenso dürfen milcherzeugende Betriebe „Rohmilch ab Hof“ an Verbraucher abgeben, wenn sie die Abgabe den Behörden gemeldet haben. Außerdem muss an der Abgabestelle der deutliche Hinweis „Rohmilch, vor dem Verzehr abkochen“ angebracht sein.

Anmerkung: bei der Milch, die wir sonst kaufen, handelt es sich meist um Frischmilch (pasteurisiert), ESL-Milch (Extended Shelf Life=länger haltbar) oder H-Milch (ultrahocherhitzt/UHT-Milch). Das Pasteurisieren bewirkt nur minimale Veränderungen in Geschmack und Nährwert der Milch, steigert jedoch die Haltbarkeit. ESL-Milch ist etwa drei Wochen lang haltbar und schmeckt wie Frischmilch. H-Milch (UHT-Milch), in luftdichter Verpackung, hält sich ohne Kühlung mehrere Monate. Einmal geöffnet, ist sie verderblich wie Frischmilch.

Quelle:
http://www.bfr.bund.de/de/presseinformation/2009/11/hofbesuch_ohne_bauchschmerzen-29651.html

BfR, Pressemitteilung: 11/2009, 29.05.2009

http://www.eufic.org/article/de/lebensmitteltechnologie/lebensmittelverarbeitung/artid/Kuhmilchsorten-Milchverarbeitung-Gesundheit/


News & Reportagen
  • Dr. Hauschka Wintergeschenke

    Dr. Hauschka Wintergeschenke Abbildung

    Zur Weihnachtszeit sind von Dr. Hauschka auch in diesem Jahr wieder ab 15. Oktober 2017 verschiedene Geschenkvariationen erhältlich: drei hochwertige Geschenksets, der bewährte Dr. Hauschka...

  • Regionale Wertschöpfung statt Gewinngrabbing

    Regionale Wertschöpfung statt Gewinngrabbing Abbildung

    Die Globalisierung schafft Abhängigkeiten, sagte Professor Christian Kammlott, Umwelt-Campus Birkenfeld. Wenn wir nicht mehr regional produzieren, dann geht auch das Wissen verloren. Auf der...

  • Vogelbeeren

    Vogelbeeren Abbildung

    Wer im Herbst durch Feld und Flur spaziert, kann in Hecken und am Wegesrand knallig rote Vogelbeeren entdecken. Sie sind nicht giftig, wie häufig vermutet wird. Allerdings sollten die herben...

  • Bucheckern

    Bucheckern Abbildung

    Herbstzeit ist Sammelzeit. Jetzt bereichern die aromatischen Bucheckern der Rotbuche den Speiseplan. Frisch geröstete Früchte sind nicht nur eine leckere Knabberei für zwischendurch, sondern...

  • Laktosefrei Bio genießen

    Laktosefrei Bio genießen Abbildung

    Geschmacklich unterscheiden sich die Speziallebensmittel von laktosehaltigen Lebensmitteln nur in Nuancen und in der Küche sind sie unbegrenzt einsetzbar. Sicher bei Bioherstellung ist, dass keine...

  • Radioaktive Wildpilze

    Radioaktive Wildpilze Abbildung

    In unseren Wäldern gibt es viele essbare Pilze. Allerdings sind in manchen Regionen Bayerns auch 30 Jahre nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl einige Arten stark mit radioaktivem Cäsium-137...