Wusstest Du schon Rubrik bei Coss-Moss

Wusstest Du schon, dass im neuen Jahr 2016 EU-Grenzwerte für Arsen in Reis und Reisprodukten gelten?


zurück zur Übersicht
Abbildung dass im neuen Jahr 2016 EU-Grenzwerte für Arsen in Reis und Reisprodukten gelten? Chemische Untersuchungen an Reiskörnern und Reisprodukten ergaben seit Jahren deutlich höhere Gehalte an Arsen, als in anderen Grundnahrungsmitteln. Im Reis besteht der Arsengehalt aus deutlich überwiegenden anorganischen Anteilen, die als höchst gesundheitsgefährdend (genotoxisch) gelten.

Arsen kommt natürlicherweise im Erdboden vor, wird aber auch durch menschliches Einwirken freigesetzt und gelangt auch in das Grund- und Oberflächenwasser.

Reispflanzen sind wegen ihrer speziellen Anbaumethode und ihrer Beschaffenheit jedoch empfänglicher, als andere Getreidearten, Arsen aufzunehmen. In Reisprodukten (z. B. Reiswaffeln) liegt der Arsen-Gehalt, nach Angaben des BfR, sogar noch höher, im Vergleich zu Reiskörnern. Auch Bio-Reis kann ebenfalls belastet sein. Reis aus Bangladesh und China scheinen höhere Arsengehalte auszuweisen, als z. B. Reis aus Indien oder Ägypten.

Reis und Reisprodukte sollten nur in Maßen konsumiert und oft mit Produkten abzuwechseln, die auf anderen Getreide-Arten basieren. Menschen mit der Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) finden auch in Mais, Hirse, Buchweizen, Amaranth und Quinoa wertvolle Alternativen zu Getreide. Eine Arsenreduzierung gelingt auch wenn Reis mindestens in der sechsfachen Menge Wasser gekocht wird, um dieses nach dem Garen wegzuschütten.

Säuglinge und Kinder sollten nicht allzu häufig mit Reisbrei, Reismilch oder Reiswaffeln ernährt werden.

In der Verordnung, (EU) 2015/1006 der Europäischen Kommission, zufolge sind ab dem 1. Januar 2016 folgende zulässigen Höchstgehalte gültig:

- geschliffener Reis (polierter oder weißer Reis): 0,20 mg/kg Frischgewicht
- parboiled Reis und geschälter Reis: 0,25 mg/kg Frischgewicht
- Reiskekse, Reiswaffeln, Reiskräcker und Reiskuchen: 0,30 mg/kg Frischgewicht
- Reis für die Herstellung von Lebensmitteln für Säuglinge und Kleinkinder: 0,10 mg/kg Frischgewicht

Quelle:
http://www.bfr.bund.de/de/fragen_und_antworten_zu_arsengehalten_in_reis_und_reisprodukten-194346.html
http://www.lgl.bayern.de/lebensmittel/chemie/schwermetalle/arsen/
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32015R1006&from=DE


News & Reportagen
  • Die Produktvielfalt nimmt zu

    Die Produktvielfalt nimmt zu Abbildung

    Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine vegane Ernährung. Das heißt, sie ernähren sich rein pflanzlich und verzichten auf alle Lebensmittel tierischen Ursprungs. Das Bundesinstitut für...

  • Was essen wir da eigentlich?

    Was essen wir da eigentlich? Abbildung

    Kaum ein Gemüse zeichnet sich durch eine so enorme Vielfalt aus wie der Kohl. Unter dem botanischen Namen Brassica oleracea tummeln sich verschiedene Varietäten wie Weißkohl, Rotkohl, Wirsing,...

  • Von strikt bis egal

    Von strikt bis egal Abbildung

    Was sind die aktuellen Food-Trends im Lifestyle von Jugendlichen und jungen Erwachsenen? Die Verbraucherzentrale NRW stellte kürzlich auf einer Fachtagung die Ergebnisse einer repräsentativen...

  • Die Königin der Nüsse

    Die Königin der Nüsse Abbildung

    In der kalten Jahreszeit werden gerne Nüsse genascht. Die Walnuss überzeugt mit ihrem feinen bis leicht bitteren Aroma. Die „Königin der Nüsse“ ist mit einem Fettanteil von 63 Prozent und...

  • Weihnachtsbäckerei wird 2017 teurer

    Weihnachtsbäckerei wird 2017 teurer Abbildung

    Verbraucher müssen in diesem Jahr für Butter und Milchprodukte wie Sahne und Quark tiefer in die Tasche greifen. Auch die Preise für Eier sind deutlich gestiegen, meldet Marktinfo Eier &...

  • Neue Internet-Plattform von Bund und Ländern

    Neue Internet-Plattform von Bund und Ländern Abbildung

    Elf Millionen Tonnen Lebensmittel werden in Deutschland jedes Jahr in der Industrie, bei Großverbrauchern, im Handel und in Privathaushalten weggeworfen. Deutschland hat sich dem Ziel der Vereinten...