Wusstest Du schon...
...dass unser Newsletter Dich stets über alle Themen rund um BIO und Nachhaltigkeit informiert?

Jetzt unseren BIO-Newsletter abonnieren und stets informiert bleiben!

Wusstest Du schon Rubrik bei Coss-Moss

Wusstest Du schon, dass geschnittene Melonen extrem krankmachende Keime übertragen können?


zurück zur Übersicht
Abbildung dass geschnittene Melonen extrem krankmachende Keime übertragen können? Im Handel werden Melonen entweder als ganze Frucht oder als Teilfrucht (halbe oder Viertelmelonen) angeboten. Beliebt sind auch vorgeschnittene Melonen, die - teilweise vermischt mit anderen Obstsorten - verzehrsfertig verkauft werden. Nach dem Verzehr von verunreinigten Cantaloupe-Melonen erkrankten beispielsweise im Jahr 2011 in den USA mindestens 147 Menschen an einer Infektion durch Listeria monocytogenes, 33 Menschen starben als Folge der Infektion. Die Keime waren beim Aufschneiden von der Schale auf das Fruchtfleisch gelangt. In Deutschland, dem Vereinigten Königreich und in Irland löste der Verzehr von importierten Wassermelonen Ende 2011 einen Salmonellen-Ausbruch aus.

Melonen können an verschiedenen Stellen ihrer Produktion mit Krankheitserregern in Kontakt kommen, beispielsweise durch Hygienemängel beim Anbau (die Melonen liegen beim Reifen auf gedüngten Feldern!) oder beim Waschen der Früchte. Weiterhin können infizierte Personen bei mangelnder Hygiene Krankheitserreger direkt auf die Melonen übertragen.

WDS ContentAdCOSS-MOSS Werbung

Vorsicht vor Bakterienvermehrung!

Werden Melonen aufgeschnitten, können Bakterien von der Schale auf das säurearme Fruchtfleisch gelangen und sich bei ungekühlter Lagerung bereits nach wenigen Stunden vermehren und somit unter Umständen zu einer ernstzunehmenden Gesundheitsgefahr werden. Außerdem können Krankheitserreger über Hände oder über verunreinigte Küchengeräte (Messer, Bretter) auf das Fruchtfleisch aufgebracht werden. Insbesondere an der rauen Oberfläche von sogenannten „Netzmelonen“, wie z.B. der Sorte Cantaloupe, können Mikroorganismen leicht anhaften. Im Zusammenhang mit dem Verzehr von Melonen wurden Krankheitsausbrüche bislang vor allem durch Salmonellen, Listerien und EHEC (Enterohämorrhagische Escherichia coli) ausgelöst.

Verbraucher sollten Teilstücke von Melonen unbedingt abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren, falls sie nicht zügig verzehrt werden können. Insbesondere Schwangere und Personen mit nicht ausgebildeter oder geschwächter Immunabwehr (Kleinkinder, alte und kranke Menschen) sollten aufgeschnittene Melone, die mehrere Stunden bei Raumtemperatur aufbewahrt wurde, vorsorglich nicht mehr verzehren. Diese Personen sollten sorgfältig abwägen, ob sie geschnittene Melonen verzehren wollen, wenn ihnen nicht bekannt ist, ob diese für einen längeren Zeitraum ungekühlt gelagert wurden.

Quelle:
Pressemitteilung des Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR): 22/2013, 09.08.2013
bfr.bund.de

News & Reportagen
  • Milch – Mehr als ein Getränk

    Milch – Mehr als ein Getränk Abbildung

    Ein kurzer Blick in die Statistik zeigt: Milchprodukte spielen in Deutschland eine zentrale Rolle in der Ernährung. Im Schnitt trinkt jeder Deutsche im Jahr mehr als 50 Liter Milch, löffelt rund 17...

  • BienenErlebnisGarten eröffnet

    BienenErlebnisGarten eröffnet Abbildung

    Bei feucht-fröhlichem Wetter haben am letzten Freitag Stadtrat Claus Möbius, Projektleiter Christian Bourgeois, Peter Leidig als Vertreter der Arcotel Hotels und Rüdiger Hein, Vorstand von FINE...

  • Jenseits von Tourismus – zu Gast bei kenianischen Familien

    Jenseits von Tourismus  –  zu Gast bei kenianischen Familien Abbildung

    Das Leben genießen und für eine Zeit den Alltag hinter sich lassen. Fremde Lebenswelten kennenlernen, im Einklang mit der Natur leben. Mit neuen Kräften und Energien nach Hause reisen und...

  • Omas Sommergemüse frisch aufgetischt

    Omas Sommergemüse frisch aufgetischt Abbildung

    Lange Zeit waren sie fast vergessen, doch nun sind sie wieder in Mode gekommen. Die Rede ist von Gemüsearten wie Mairübe, Mangold, Portulak und Stielmus. Der Trend zu regionalen und saisonalen...

  • Deutsche Herkunft von Bioprodukten deutlicher kennzeichnen

    Deutsche Herkunft von Bioprodukten deutlicher kennzeichnen Abbildung

    Viele wissenschaftliche Studien und Beobachtungen des tatsächlichen Marktgeschehens belegen, dass ein bedeutender Teil der Verbraucherinnen und Verbraucher eine Präferenz für regionale und oder...

  • Fipronil-belastete Eier

    Fipronil-belastete Eier Abbildung

    Das Biozid Fipronil ist mittlerweile auch in Eiern aus vier Betrieben in Niedersachsen nachgewiesen worden. Welche Chargen betroffen sind, können Verbraucher unter www.lebensmittelwarnung.de...