Wusstest Du schon Rubrik bei Coss-Moss

Wusstest Du schon, dass Bio-Eier immer teurer sein müssen?


zurück zur Übersicht
Abbildung dass Bio-Eier immer teurer sein müssen? Bio-Eier sind teurer als Eier aus konventioneller Haltung. Trotzdem gehören Bio-Eier mit knapp 14 Prozent Umsatzanteil nach wie vor zu den Produkten mit dem höchsten Bio-Anteil am jeweiligen Gesamtmarkt.

Der höhere Preis hat einen einfachen Grund: neben den Kosten für die Aufzucht der Legehennen, dem höheren Flächen- und Personalbedarf sind es vor allem die Kosten für die Futtermittel, die zu Buche schlagen. So sind Getreide und Hülsenfrüchte in Bioqualität wesentlich teurer als entsprechende Produkte aus konventionellem Anbau. Und gentechnisch verändertes Sojaschrot, als preiswerter Eiweißträger, kommt nicht in Frage, da Gentechnik im Ökolandbau generell verboten ist.

Die ökologische Haltung von Legehennen erfordert vom Landwirt zudem ein ausgeklügeltes Management. Im Vordergrund steht das natürliche Verhalten der Hühner. Sie müssen einen Auslauf ins Freie haben und ständig Frischluft und viel Tageslicht bekommen. Darüber hinaus muss jedes Huhn Raum zum Ruhen, Laufen, Picken, Scharren, Staub- und Sandbaden haben. Die artgerechtere Haltung und Fütterung, die Hygiene sowie die regelmäßige Beobachtung der Tiere erfordern einen höheren Aufwand.

Eier aus ökologischer Legehennen-Haltung sind durch Hinweise wie "aus ökologischer Erzeugung", "Bio" oder "Öko" gekennzeichnet. Im Erzeugercode - dem Herkunftsstempel - tragen sie als erste Ziffer eine "0".

Tipp: Achte auf den Herkunftsstempel auf den Eiern, denn Verpackungen im Lebensmitteleinzelhandel mit Bildern von freilaufenden Hühnern oder die Bezeichnung "aus kontrollierter Haltung" sind keine bindenden Informationen, sondern lediglich reine Werbung.

Quelle: aid newsletters 11/15 vom 11.03.2015

News & Reportagen
  • Die Produktvielfalt nimmt zu

    Die Produktvielfalt nimmt zu Abbildung

    Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine vegane Ernährung. Das heißt, sie ernähren sich rein pflanzlich und verzichten auf alle Lebensmittel tierischen Ursprungs. Das Bundesinstitut für...

  • Was essen wir da eigentlich?

    Was essen wir da eigentlich? Abbildung

    Kaum ein Gemüse zeichnet sich durch eine so enorme Vielfalt aus wie der Kohl. Unter dem botanischen Namen Brassica oleracea tummeln sich verschiedene Varietäten wie Weißkohl, Rotkohl, Wirsing,...

  • Von strikt bis egal

    Von strikt bis egal Abbildung

    Was sind die aktuellen Food-Trends im Lifestyle von Jugendlichen und jungen Erwachsenen? Die Verbraucherzentrale NRW stellte kürzlich auf einer Fachtagung die Ergebnisse einer repräsentativen...

  • Die Königin der Nüsse

    Die Königin der Nüsse Abbildung

    In der kalten Jahreszeit werden gerne Nüsse genascht. Die Walnuss überzeugt mit ihrem feinen bis leicht bitteren Aroma. Die „Königin der Nüsse“ ist mit einem Fettanteil von 63 Prozent und...

  • Weihnachtsbäckerei wird 2017 teurer

    Weihnachtsbäckerei wird 2017 teurer Abbildung

    Verbraucher müssen in diesem Jahr für Butter und Milchprodukte wie Sahne und Quark tiefer in die Tasche greifen. Auch die Preise für Eier sind deutlich gestiegen, meldet Marktinfo Eier &...

  • Neue Internet-Plattform von Bund und Ländern

    Neue Internet-Plattform von Bund und Ländern Abbildung

    Elf Millionen Tonnen Lebensmittel werden in Deutschland jedes Jahr in der Industrie, bei Großverbrauchern, im Handel und in Privathaushalten weggeworfen. Deutschland hat sich dem Ziel der Vereinten...