Rotkohl & Co: Superfood aus regionalem Anbau
Coss-Moss Bereich Essen & Trinken Top Beitrag

Über Wintergemüse mit Nährstoffplus

14.12.2016 Lange Zeit als langweilige Hausmannskost abgetan, kommen heimische Kohlsorten wieder in Mode. Jenseits von gehaltvollen Eintöpfen und zerkochten Beilagen sind die aromatischen Köpfe vielseitig verwendbar und punkten mit inneren Werten. Die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. informiert über Inhaltsstoffe, Wirkungen und abwechslungsreiche Zubereitungsideen.

"Kohlgemüse erfreut sich als einheimische Alternative zu exotischem Superfood wachsender Beliebtheit. Und das völlig zu recht, denn was Nährstoffgehalte und gesundheitsfördernde Effekte angeht, kann es mit den Früchten aus Übersee locker mithalten", hebt Alexandra Borchard-Becker, Ernährungswissenschaftlerin bei der VERBRAUCHER INITIATIVE, hervor. Kohlgewächse enthalten ebenfalls reichlich sekundäre Pflanzenstoffe, die antioxidativ, keimhemmend und stärkend auf das Immunsystem wirken. Hinzu kommen nennenswerte Mengen an Vitamin C, Folsäure, Beta-Carotin, Kalium und Magnesium. Mit seinem hohen Gehalt an Ballaststoffen sättigt Kohl anhaltend, kurbelt die Verdauung an und fördert die Darmgesundheit. Wie alle Gemüsesorten ist er sehr kalorien- und fettarm.

Rot-, Grün-, Weiß-, China- oder Rosenkohl bereichern die kreative, vegetarische Küche. Wechselnde Zutaten und Gewürze führen zu immer wieder neuen Geschmackserlebnissen. Mit einer Mischung aus Reis oder Hirse, Mandeln, Rosinen und Zimt gefüllte Blätter von Rot- oder Weißkohl sorgen für eine winterliche Note. "Der überwiegend für deftige Fleischgerichte verwendete Grünkohl kommt in einer wärmenden Suppe aromatisch, aber weniger fettreich daher", empfiehlt die Ernährungswissenschaftlerin. Leicht herber Rosenkohl harmoniert perfekt in einem Auflauf mit süßlichen Maronen und Chinakohl schmeckt in einer asiatischen Gemüsepfanne, z. B. mit Kokosmilch, Ingwer und Kurkuma. Als Rohkost mit Äpfeln, Birnen oder Orangen bringen Rot-, Weiß- oder Chinakohl in der kalten Jahreszeit knackige Frische in den Speiseplan.

Welche Gemüse-, Obst- und Samenarten aus Deutschland und Europa es neben dem Kohl problemlos mit den weit gereisten, angeblichen Wunder-Produkten aufnehmen können, verrät das 16-seitige Themenheft "Superfood" der VERBRAUCHER INITIATIVE. Anregungen für saisonale Gerichte wie gefüllte Rotkohlblätter, Grünkohlsuppe oder Rosenkohl-Maronen-Auflauf bietet die 24-seitige Broschüre "Clever preiswert kochen 2".
WERBUNG
Verwandte Produkte zu dieser Meldung
Quellen:
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. (Bundesverband)
Bild: © pixabay
zurück zur Übersicht
Das könnte dich auch interessieren
  • Teilnehmerrekord mit 210 eFahrzeuge zum Jubiläum Abbildung

    Teilnehmerrekord mit 210 eFahrzeuge zum Jubiläum

  • Kartoffeln richtig ernten und lagern Abbildung

    Kartoffeln richtig ernten und lagern

  • Mitmachen und gewinnen! Abbildung

    Mitmachen und gewinnen!

  • Öko-Erlebnistage vom 2. September bis 3. Oktober 2017 Abbildung

    Öko-Erlebnistage vom 2. September bis 3. Oktober 2017

  • Lebensfreude Messe in Kiel Abbildung

    Lebensfreude Messe in Kiel

  • Food Trend Vegan und Vegetarisch: Kennzeichnungspraxis Abbildung

    Food Trend Vegan und Vegetarisch: Kennzeichnungspraxis

  • ProVeg statt VEBU Abbildung

    ProVeg statt VEBU

  • Dr. Hauschka und die erste Liebe Abbildung

    Dr. Hauschka und die erste Liebe