E-Mobilitätstour rund um den Ammersee
Coss-Moss Bereich Energie & Mobilität Top Beitrag

Die eRUDA zeigt: E-Mobilität hat uns in unserem Alltag bereits erreicht

12.07.2013 Die erste eRUDA (elektrisch Rund um den Ammersee) feiert ihren ersten großen Erfolg: Keine andere E-Mobilitätstour in Deutschland hat es bislang geschafft, so viele Teilnehmer für eine gemeinsame Rundtour zu mobilisieren. Rund 150 Teilnehmer und 105 Fahrzeuge in allen möglichen Leistungsklassen waren an den beiden Wochenend-Tagen (29. und 30. Juni) unterwegs, um auf verschiedenen Teiletappen rund um den Ammersee ihre Fahrzeuge zu präsentieren.

Sie setzten im Rahmen dieser Tour ein ganz klares Zeichen, wie reichweiten-, leistungsstark und alltagstauglich Elektroautos heute bereits sind. Die eRUDA, die in Inning startete, hatte ihre Zwischenstopps bei „Perger Säfte“ in Breitbrunn, beim „Hotel zur Post“ in Herrsching, auf dem Park+Ride-Parkplatz in Dießen, bei den Stadtwerken Landsberg am Lech, auf der Gemeindewiese in Utting, am Kloster Andechs, beim Südbad in Tutzing und auf dem Kirchplatz in Starnberg. An allen Haltestationen gab es ein umfangreiches Rahmenprogramm, die Bürgermeister der verschiedenen Ortschaften hielten Begrüßungsreden. Daneben sprachen Pater Valentin Ziegler und die Landtagsabgeordnete Anne Franke. In Starnberg fand eine Talk-Runde zum Thema „E-Mobilität: Die Zukunft ist da!“ statt. Parallel wurden Sonderprüfungen zur Reichweite und zur Alltagstauglichkeit der Elektroautos durchgeführt.

„In den letzten zwei Tagen ist mir klar geworden, auf welch hohem Niveau die E-Mobilität bereits fährt“, mit diesen Worten verabschiedete sich Werner Hillebrand-Hansen am Sonntagabend bei der Siegerehrung von seinen Gästen, die mit ihrem Elektroauto aus den verschiedenen Teilen Deutschlands angereist waren, um an der 1. eRUDA teilzunehmen. Aufgeteilt in fünf Kategorien und nach verschiedenen Teams gingen 105 Fahrzeuge an den Start. Über 2 Tage hinweg rollten verschiedenste E-Mobile über die Landstraßen der beiden Landkreise Landsberg und Starnberg – angefangen vom Pedelec über eRoller, Plugins bis hin zur Familienlimousine und zum Kleintransporter führender Hersteller wie Tesla, Renault, Twike, Mitsubishi, Nissan, Smart und Opel. Die Fahrer, die zum Teil schon vor Jahren auf E-Mobilität umgestiegen sind, hatten alle ein gemeinsame Ziel vor Augen: eine Strecke von mehr als 140 Kilometer abzufahren und dabei zu beweisen, wie sehr E-Mobile bereits im Alltag angekommen sind.

COSS-MOSS Tipp:
Noch viel mehr Infos über diese tolle Veranstaltung findest Du hier...

Quelle: ePROJEKT, Werner Hillebrand-Hansen

WERBUNG
Verwandte Produkte zu dieser Meldung
Quellen:
zurück zur Übersicht
Das könnte dich auch interessieren
  • Was essen wir da eigentlich? Abbildung

    Was essen wir da eigentlich?

  • Von strikt bis egal Abbildung

    Von strikt bis egal

  • Die Königin der Nüsse Abbildung

    Die Königin der Nüsse

  • Weihnachtsbäckerei wird 2017 teurer Abbildung

    Weihnachtsbäckerei wird 2017 teurer

  • Neue Internet-Plattform von Bund und Ländern Abbildung

    Neue Internet-Plattform von Bund und Ländern

  • Gesundes Kraftpaket Abbildung

    Gesundes Kraftpaket

  • Verbraucher greifen verstärkt zu Abbildung

    Verbraucher greifen verstärkt zu

  • Das wärmt Bauch und Seele Abbildung

    Das wärmt Bauch und Seele