Bio Ranch Zempow: Begegnung von Mensch, Tier und Natur
Coss-Moss Bereich Familie & Kinder Top Beitrag

Familien-Ferienprogramme oder Veranstaltungen für Firmen und Schulklassen sind auf der Bio Ranch Zempow im nördlichen Brandenburg schon lange kein Nischenprodukt mehr

06.09.2016 Und egal ob Kuhflüstern, Schafspaziergang oder Treckersurfen: Mit ihren vielfältigen Angeboten bringen die Betriebsleiter Wilhelm und Swantje Schäkel viele Menschen mit dem Ökolandbau in Berührung. Zwar verdienen sie ihr Geld größtenteils mit der Landwirtschaft, dennoch sind diese Vermittlungsangebote entscheidend für die Außenwirkung und Kommunikation. Zusammen ergibt sich ein stimmiges und erfolgreiches Betriebskonzept.

Aus Brachland wird Bio Ranch

Am Anfang stand die Landwirtschaft: Nach der Wende hat Wilhelm Schäkel das brache Land in Zempow gepachtet, um dort seinen Betrieb mit extensiver Mutterkuhhaltung aufzubauen. Die Bedingungen waren nicht gerade optimal, die sandigen Böden fordern den Landwirt noch heute heraus. Doch ziemlich schnell erkannte er das touristische Potenzial der Region am südlichen Ausläufer der beliebten Mecklenburgischen Seenplatte. Der Wunsch, Landwirtschaft und Tourismus miteinander zu kombinieren, war geboren und die Zeit günstig. "Urlaub auf dem Bauernhof war ein Wachstumsmarkt und das Interesse an Landwirtschaft spürbar", erinnert sich Schäkel.

Zempow war zu diesem Zeitpunkt touristisch noch unberührt, die Infrastruktur musste erst geschaffen und reizvolle Angebote entworfen werden. Der Impuls kam von Schäkel selbst. Er baute Ferienhäuser in ökologischer Holzbauweise auf seine Bio Ranch und gründete den Reit- und Fahrverein. Seinen Gästen konnte er so neben Erholung und Entspannung in der Natur auch Reitstunden, Ausritte und Angebote zum achtsamen und partnerschaftlichen Umgang mit Pferden anbieten.

Ergänzt hat er das Ferienprogramm durch wöchentliche Kremser-Rundfahrten über die Weiden und Felder der Ranch, bei denen er den Gästen seinen Betrieb vorgestellt und die öko-logische Landwirtschaft ganz nebenbei nähergebracht hat. "Wenn man rumfährt, hält man natürlich auf dem Acker und erzählt, was da draufsteht. So kann ich auch mein Lieblingsthema Fruchtfolge den Menschen vermitteln", freut sich Schäkel noch immer.

Von Ranch-Safaris zum Kuhflüstern

Die "Ranch-Safaris" sind auch heute noch beliebter und fester Bestandteil des Gästeangebots. Doch mit der Zeit sind neue Module dazugekommen, wie zum Beispiel ein Bioerlebnistag für Kinder oder die Schafspaziergänge für Familien. Besonders am Herzen liegt den Schäkels der achtsame Umgang mit den Tieren. Als besonderes Angebot und Alleinstellungsmerkmal hat sich so das Kuhflüstern etabliert. In Seminaren bringt Wilhelm Schäkel Laien sowie Landwirtinnen und Lanwirten bei, wie sie durch die eigene Körpersprache mit den Herdentieren kommunizieren.

"Tiere sind authentisch und Kuhsprache ist Körpersprache", erklärt Wilhelm Schäkel. "Ziel ist es, das ranghöchste Herdentier zu werden und nonverbal mit den Kühen zu kommunizieren." Dabei ist es wichtig, die Tiere genau zu beobachten und die richtige Balance zwischen Nähe und Distanz zu finden. Davon profitieren schließlich nicht nur die Kühe. "Vieles was wir bei den Tieren lernen können, hilft uns auch in der menschlichen Kommunikation", verspricht Swantje Schäkel. Über die Arbeit mit den Tieren gelingt es so, dass sich die Gäste mit den Themen Teamfähigkeit, Freiheit und Entscheidung auseinandersetzen.

Und das ist nicht nur für die Feriengäste aufschlussreich. Auch Firmen interessierten sich schließlich für die Formate. Die "Eventwelle" begann 2009 mit der Anfrage einer Berliner Anwaltskanzlei. Auf der Suche nach einer originellen Veranstaltung sind die Juristinnen und Juristen auf das Kuhflüstern in Zempow gestoßen. Eine neue Zielgruppe war erobert und ergänzt seitdem das Familienangebot optimal. Denn die Familien sorgen primär während der Ferienzeiten und an den Wochenenden für eine gute Auslastung, während die Firmenevents ausschließlich in den regulären Arbeitswochen stattfinden. Swantje Schäkel übernimmt hier gerne die Organisation und erarbeitet für die jeweiligen Unternehmen zugeschnittene Programme: "Natürlich gibt es ein paar Grundinhalte, die wir vermitteln, aber die Events werden immer individuell mit der Gruppe entwickelt."

Egal ob Familien, Landwirtinnen und Landwirte oder Firmen – die Schäkels haben mit ihrer Bio Ranch einen Ort geschaffen, wo sich Mensch, Tier und Natur begegnen. Alle Betriebsbereiche sind miteinander verzahnt: Die Landwirtschaft und die Natur gestalten das Umfeld der Bio Ranch, die Ferienbetten beherbergen die Übernachtungsgäste, die Programmformate ermöglichen es, sich mit den Tieren zu beschäftigen und auf den Teller kommen wiederum die Produkte aus der Landwirtschaft. Auf diesem runden, stimmigen Konzept beruht schließlich der Erfolg der Bio Ranch Zempow, dessen Rezept Swantje Schäkel so zusammenfasst: "Wir machen das, was uns auch Spaß macht und wichtig ist – und beteiligen daran die Gäste."
WERBUNG
Verwandte Produkte zu dieser Meldung
Quellen:
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Autorin: Karin Wilhelm
zurück zur Übersicht
Das könnte dich auch interessieren
  • Teilnehmerrekord mit 210 eFahrzeuge zum Jubiläum Abbildung

    Teilnehmerrekord mit 210 eFahrzeuge zum Jubiläum

  • Kartoffeln richtig ernten und lagern Abbildung

    Kartoffeln richtig ernten und lagern

  • Mitmachen und gewinnen! Abbildung

    Mitmachen und gewinnen!

  • Öko-Erlebnistage vom 2. September bis 3. Oktober 2017 Abbildung

    Öko-Erlebnistage vom 2. September bis 3. Oktober 2017

  • Lebensfreude Messe in Kiel Abbildung

    Lebensfreude Messe in Kiel

  • Food Trend Vegan und Vegetarisch: Kennzeichnungspraxis Abbildung

    Food Trend Vegan und Vegetarisch: Kennzeichnungspraxis

  • ProVeg statt VEBU Abbildung

    ProVeg statt VEBU

  • Dr. Hauschka und die erste Liebe Abbildung

    Dr. Hauschka und die erste Liebe